Das halbe Land ist vor Weihnachten in Alarmbereitschaft: Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten getroffen werden?

Spread the love

Französische Regionen sind vor Weihnachten mit einem Anstieg der Grippe konfrontiert

Heftige Ausbreitung des Grippevirus

Am 20. Dezember gab die nationale Gesundheitsorganisation eine Warnung heraus, die sich auf die zunehmende Ausbreitung des Influenzavirus, insbesondere im Osten des Landes, bezieht. Tatsächlich beobachten wir in fünf Regionen einen deutlichen Anstieg der Virusaktivität.

Schnelle Ausbreitung: Viele Gebiete in Alarmbereitschaft

Das schnelle Fortschreiten der Epidemie wird im neuesten wöchentlichen Gesundheitsbericht offenbart. Die Situation entwickelte sich schnell, von einer einzigen Region, die eine Woche zuvor in Alarmbereitschaft war (Provence-Alpes-Côte d’Azur), zu einer Ausweitung, die nun die Hälfte des französischen Territoriums betrifft. Die Regionen Okzitanien, Auvergne-Rhône-Alpes, Bourgogne-Franche-Comté und Grand Est sind derzeit vom epidemischen Stadium betroffen, während sich Nouvelle-Aquitaine in der präepidemischen Phase befindet. Drei Regionen bleiben vorerst von dieser Welle fern.

Virusaktivität und Krankenhauseinweisungen nehmen zu

Epidemiologische Überwachungsindikatoren, darunter Daten von Krankenhäusern, Hausärzten, SOS-Ärzte-Verbänden und dem Sentinelles-Netzwerk, ermöglichen es, das Ausmaß der Ausbreitung des Virus zu messen. Es wurde ein deutlicher Anstieg der Indikatoren festgestellt, der alle Altersgruppen betraf und bei jungen Menschen unter 15 Jahren stärker ausgeprägt war.

  • Arztbesuche wegen Grippesymptomen: 773,6 pro 10.000 Einwohner, ein Anstieg im Vergleich zur Vorwoche.
  • Notaufnahmen wegen Grippe: 76 pro 10.000 Einwohner, Tendenz steigend.
  • Krankenhausaufenthalte nach Besuchen in der Notaufnahme: 1.471 pro 10.000, ebenfalls steigend.

Gesundheitliche Folgen: leicht steigende Sterblichkeit

Obwohl Influenza nur bei einem geringen Anteil der Todesfälle eine Rolle spielt (0,4 %), ist ein leichter Anstieg der auf das Virus zurückzuführenden Mortalität zu beobachten. Die Zahl der direkten oder indirekten Todesfälle im Zusammenhang mit Influenza belief sich im betrachteten Zeitraum auf 24.

Gesundheitsempfehlungen und Prävention

Angesichts dieser Epidemiewarnung betonen Gesundheitsexperten die Bedeutung der Prävention, insbesondere durch Impfungen, insbesondere für gefährdete Bevölkerungsgruppen wie ältere oder immungeschwächte Bevölkerungsgruppen.

Vorbeugende Maßnahmen für ein gesundes Weihnachtsfest

Während dieser Festlichkeiten ist es angebracht, verantwortungsvolles Verhalten an den Tag zu legen, um die Übertragung der Grippe einzudämmen:

  • Respektieren Sie Barrieregesten und Händehygiene.
  • Tragen Sie in Gegenwart schutzbedürftiger Personen oder in geschlossenen und überfüllten Räumen eine Maske.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt, wenn Sie Grippesymptome haben.
  • Konsultieren Sie einen Arzt, um sich impfen zu lassen, insbesondere bei Personen, die einer Risikogruppe angehören.


Autres Articles de Survie en Relation


Schreibe einen Kommentar