Survival-Angeltechniken

  • Beitrags-Kategorie:Essen
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Spread the love

Die Grundlagen des Überlebensfischens

Auswahl der richtigen Ausrüstung für das Survival-Angeln

Survival-Angelausrüstung ist so einfach wie möglich, um leicht, transportierbar und für verschiedene Umgebungen geeignet zu sein.

  • Angelruten im Taschenformat : Diese kompakten und leichten Angelruten sind ideal zum Survival-Angeln. Sie nehmen im Rucksack nur wenig Platz ein und können zum einfachen Transport zerlegt werden.
  • Haken : Wählen Sie Haken unterschiedlicher Größe, um verschiedene Fischarten zu fangen. Kleine Haken eignen sich perfekt für kleinere Fische, die oft häufiger vorkommen.
  • Fischernetze : Fischernetze sind eine großartige Möglichkeit, mehrere Fische gleichzeitig zu fangen und erfordern nicht die ständige Überwachung, die eine Angelschnur erfordert.

Es ist immer ratsam, ein Angel-Überlebensset dabei zu haben, mit dem Sie bei Bedarf minimalistische Angelausrüstung improvisieren können.

Beherrschen Sie grundlegende Angeltechniken

Angeln ist die einfachste Form des Angelns und kann mit sehr rudimentärer Ausrüstung betrieben werden.

  1. Finde einen Köder: Ohne Köder können verschiedenste Gegenstände als Köder dienen, sofern sie klein genug sind, dass ein Fisch sie verschlucken kann. Würmer, Insekten, Fleisch- oder Fischstücke oder sogar kleine farbige Plastik- oder Metallstücke können den Ausschlag geben.
  2. Bereiten Sie die Linie vor: Befestigen Sie Ihren Köder oder Köder an Ihrem Haken. Wenn keine Angelschnur verfügbar ist, können Sie Paracord-Schnüre, Schnürsenkel oder sogar blanke Drähte von elektronischen Geräten verwenden.
  3. Starten und warten: Sobald die Leine vorbereitet ist, müssen Sie nur noch Ihren Köder ins Wasser werfen, warten und hoffen, dass ein Fisch den Haken fängt.

Baue eine Fischfalle

Fischreusen sind eine weitere Methode des Überlebensfischens, die sehr effektiv sein kann, insbesondere weil sie keine ständige Anwesenheit erfordert.
Eine gängige Art von Fallen ist die Trichterfalle. Es kann aus fast jedem verfügbaren Material hergestellt werden, zum Beispiel aus Ästen, Edelstahl, Plastikflaschen, um nur einige zu nennen. Die Idee hinter dieser Falle besteht darin, eine kegelförmige Struktur mit einer breiten Öffnung an der Außenseite und einer kleineren Öffnung an der Innenseite zu schaffen. Fische werden durch den Köder in den Kegel gelockt und können dort nicht entkommen.
Nach Abschluss dieses Leitfadens haben Sie nun ein besseres Verständnis für die Grundlagen des Überlebensfischens. Denken Sie daran, das Wichtigste ist, sich an Ihre Umgebung anzupassen, geduldig zu sein und nie aufzuhören, Ihre Fähigkeiten zu üben und zu verbessern.

Autres Articles de Survie en Relation

Primitive Survival-Angeltechniken

Artikel:

Handfischen

Eine der grundlegendsten und ältesten Techniken des Überlebensfischens, das Handfischen, auch bekannt als Nudeln, erfordert keine Ausrüstung. Es erfordert jedoch Geduld, Ausdauer und ein gutes Verständnis für das Verhalten der Fische.
Um beim Handfischen erfolgreich zu sein, befolgen Sie diese Schritte:

  • Suchen Sie im flachen Wasser nach Bereichen, in denen sich Fische verstecken können, beispielsweise unter Felsen oder zwischen Wasserpflanzen.
  • Gehen Sie langsam vor, um den Fisch nicht zu erschrecken.
  • Wenn Sie nah genug dran sind, machen Sie eine schnelle und sichere Bewegung, um den Fisch zu fangen.

Primitive Fischfallen

Primitive Fischreusen sind eine weitere wirksame Technik zum Überlebensfischen.
Aus Zweigen und Ranken lässt sich beispielsweise eine einfache Fischreuse basteln:

  1. Formen Sie zunächst aus Ästen einen Käfig, der einer Pyramide oder einem Kegel ähnelt.
  2. Erstellen Sie eine Öffnung, die groß genug ist, um den Fischen das Eindringen zu ermöglichen, aber klein genug, um zu verhindern, dass sie herauskommen.
  3. Stellen Sie die Falle so in einen Bach, dass die Öffnung gegen den Fluss zeigt.

Hier ist ein weiteres Beispiel einer Fischfalle, diesmal mit Steinen:

  • Wählen Sie einen Standort im flachen Wasser, vorzugsweise mit leichter Strömung.
  • Ordnen Sie die Steine ​​so an, dass eine halbkreisförmige oder „V“-förmige Wand entsteht.
  • Lassen Sie eine kleine Öffnung für den Eintritt der Fische.
  • Stellen Sie einen Korb oder eine Tasche in die Öffnung, um den Fisch aufzufangen.

Harpunieren

Speerfischen ist eine primitive Überlebensfischtechnik, die etwas mehr Übung und Geschick erfordert. Um eine Harpune herzustellen, benötigt man einen langen Ast, einen kleinen, dünneren Holzstab und etwas Schnur oder Ranke.
Eine Überlebensharpune hat im Allgemeinen zwei Spitzen. Wenn der Fisch getroffen wird, löst sich die Spitze von der Hauptrute und bleibt im Fisch stecken, sodass dieser nicht entkommen kann.
Vergiss es nicht dass das Wichtigste beim Erlernen dieser primitiven Techniken des Überlebensfischens die Übung ist. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie diese Fähigkeiten beim ersten Versuch beherrschen. Lassen Sie sich also nicht entmutigen und versuchen Sie es weiter.
Denken Sie auch daran, dass Kenntnisse über die Umwelt und die lokalen Fischarten ebenso wichtig sind wie die Beherrschung der Fischereitechniken. Mit diesen Fähigkeiten sind Sie auf jede Überlebenssituation bestens vorbereitet.

Autres Articles de Survie en Relation

In die Praxis umgesetzt: Angeln mit einem Survival Kit

Zusammenbau Ihrer Angelschnur

Zum Angeln benötigen Sie zunächst eine Angelschnur. Wenn Sie Ihr Survival-Kit gut auswählen, sollte es alles enthalten, was Sie brauchen. Zum Beispiel das Survival-Kit All-in-One-Abenteuer inklusive Angelschnur und Haken. Wenn Sie diese Elemente jedoch nicht zur Hand haben, können Sie sie mit den in Ihrer Nähe verfügbaren Materialien herstellen. Schnur oder Nähgarn reichen aus, und sogar eine Getränkedose lässt sich in einen Angelhaken verwandeln.

Wahl des Angelplatzes

Die Wahl des Angelplatzes ist entscheidend. Sie sollten ruhige Gewässer bevorzugen, in denen Fische auf Nahrungssuche gehen. Achten Sie auch darauf, ob Sie Anzeichen von Aktivität wie Wasserblasen oder springende Fische erkennen. Ein weiterer Tipp ist, nach Wasserstellen Ausschau zu halten, an denen sich Vögel versammeln, was normalerweise ein Zeichen dafür ist, dass es viele Fische gibt.

Fische mit Fallen fangen

Wenn das Angeln keine Ergebnisse bringt, können Sie jederzeit auf das Aufstellen von Fallen zurückgreifen. Die Idee besteht darin, den Fisch in eine bestimmte Richtung zu leiten und ihn mit einer Klappfalle oder Trichterfalle zu fangen. Diese Methoden erfordern Geduld, sind aber im Allgemeinen sehr effektiv.

Fischschutz

Sobald Sie etwas aufgenommen haben, ist es wichtig, es richtig aufzubewahren. Um den Fisch möglichst lange genießbar zu halten, können Sie ihn räuchern, trocknen oder salzen. Survival-Kits wie z Survival Pro Geben Sie detaillierte Anweisungen zu diesen Konservierungstechniken.
Wenn Sie also diese Tipps im Hinterkopf behalten, sollten Sie in der Lage sein, Ihr Angel-Überlebensset effektiv zu nutzen. Der Schlüssel dazu sind Geduld und Einfallsreichtum, Eigenschaften, die in jeder Überlebenssituation unerlässlich sind. Denken Sie daran, dass Angeln nicht nur eine Nahrungsquelle ist, sondern auch eine Möglichkeit, Ihren Geist konzentriert und beschäftigt zu halten. Fischen Sie gut und überleben Sie!

Überlebenskit Inbegriffen Preis
All-in-One-Abenteuer Angelschnur, Haken 100 $
Survival Pro Aufbewahrungshinweise 150 $

Autres Articles de Survie en Relation

Die Bedeutung der Anpassungsfähigkeit: Zu wissen, wie man unter allen Umständen fischt

Die Bedeutung der Anpassungsfähigkeit: Zu wissen, wie man unter allen Umständen fischt

Anpassungsfähigkeit ist eine der Schlüsselqualitäten, die jeder Survival-Enthusiast entwickeln muss. Das Konzept gilt insbesondere, wenn es um die Nahrungssuche geht, und das Angeln erweist sich unter diesen Bedingungen als eine der wichtigsten Fähigkeiten. Zu lernen, die Kunst des Angelns unter allen Umständen zu beherrschen, kann in jeder Situation überlebenswichtig sein.

Entwickeln Sie Ihre Flexibilität je nach Umgebung

Die Fähigkeit, an allen Orten und zu jeder Jahreszeit fischen zu können, ist der erste Schritt zur Anpassungsfähigkeit. Jede Umgebung – Meer, Fluss, See, Teich – hat ihre eigenen Fischarten, die es zu kennen gilt. Darüber hinaus können die Fangmethoden je nach Klima und Jahreszeit variieren. Sich anpassen zu können bedeutet, zu wissen, wie man seine Techniken entsprechend diesen verschiedenen Variablen neu anpasst.

Beherrsche verschiedene Angeltechniken

Der zweite Schritt besteht darin, vielfältige und abwechslungsreiche Angeltechniken zu beherrschen. Jede Situation erfordert einen spezifischen Ansatz. Hier sind einige grundlegende Survival-Angeltechniken:

  • Angeln mit bloßer Hand, praktisch in seichten Gewässern und schont die Ausrüstung.
  • Angeln, bestehend aus dem Auswerfen einer Leine mit Haken und Köder, um Fische anzulocken. Diese Technik kann in einer Überlebenssituation mit provisorischer Ausrüstung durchgeführt werden.
  • Der Einsatz von Fallen ist sehr nützlich, wenn Sie für andere Überlebensaufgaben unterwegs sind. Die Fische bleiben in der Falle hängen und können nicht herauskommen.

Der Schlüssel liegt darin, sich nie auf nur eine Technik zu beschränken, denn jede Situation ist einzigartig.

Rüsten Sie sich mit der entsprechenden Ausrüstung aus

Die dritte Phase der Anpassungsfähigkeit beim Überlebensfischen ist der Besitz der richtigen Ausrüstung. Wählen Sie vielseitige Werkzeuge, die in verschiedenen Situationen eingesetzt werden können. So könnte ein Überlebensmesser zum Schneiden von Angelschnüren, zum Herstellen von Haken oder zum Reinigen von Fischen verwendet werden. Einige spezifische Elemente, wie z Überlebenshaken, DER Angelleine oder sogar die Überlebens-Angelset, kann sich als wertvoll erweisen.

Bewahren Sie Ihre Ernte und nutzen Sie sie sinnvoll

Die eigentliche Anpassung besteht tatsächlich darin, über die eigentliche Fischereiphase hinauszugehen. Zu wissen, wie man seine Ernte richtig lagert, vorbereitet und optimal nutzt, ist ebenfalls eine wertvolle Fähigkeit für jeden Überlebenden. Beispielsweise ist es möglich, Fisch zu räuchern, um seinen Nährwert über einen längeren Zeitraum zu bewahren.
Kurz gesagt ist Anpassungsfähigkeit beim Überlebensfischen nicht nur eine Frage der Beherrschung des Fischfangs, sondern eine globale Fähigkeit, die das Wissen über die Umwelt, die Vielfalt der Techniken, die Wahl der Ausrüstung und die optimale Bewirtschaftung der Ernte umfasst. Wenn Sie jeden dieser Aspekte entwickeln, werden Sie in einer Überlebenssituation ein wahrer Meister des Angelns.

Autres Articles de Survie en Relation


Schreibe einen Kommentar